Teh

Mit einem englischsprechenden Taxifahrer begeben wir uns frühmorgens in Richtung Norden. Auf dem Weg hoch zur Teefabrik reiht sich Gartengeschäft an Gartengeschäft. Der Taxifahrer hat seinen Dienst bereits um fünf Uhr morgens angetreten und wird mit einer Viertelstunde Pause alle 2.5h bis etwa 10 Uhr abends arbeiten. Unser Tag ist nicht halb so streng. Wir besichtigen zuerst eine Teefabrik, danach geht es vorbei an Teeplantagen wieder runter nach Bandung.

Wir lassen uns beim Geologischen Museum absetzen, wo es von Schulklassen in bunten Uniformen nur so wimmelt. Bei einigen Klassen tragen alle Mädchen Schleier und Rock, andere sind mit T-Shirt und Jeans anzutreffen. Gemeinsam haben alle, dass sie Selfies mit Ausländern machen wollen. Ich posiere mehrfach als Fotomodel und ziere nun vielleicht zahlreiche Facebook-Streams.

 

Ruhe finden wir am späten Nachmittag in einem Pizza Hut, wo wir fast die einzigen Gäste sind. Für gewöhnlich meide ich solche Plätze, jetzt empfinde ich diesen amerikanisch anmutenden Ort der Ruhe mit Pizza und Eiscrème ohne Gewusel und Strassenlärm gerade als paradiesisch.